F  I  L  M  S  T  I  L  L  S . A  T

 

| IN PRODUKTION | IN POST-PRODUKTION |
Letztes Update von FILMSTILLS.AT: 15.12.2017

 

ZUM PORTFOLIO VON PETRO DOMENIGG [...]

 

IN POST-PRODUKTION
SCHNELL ERMITTELT STAFFEL 6/2017 l REGIE: MICHI RIEBL, GERALD LIEGEL (TV)

 

Andreas Lust, Ursula Strauss, Wolf Bachofner, Katharina Straßer: "SCHELL ERMITTELT" - Staffel 6 - 2017

Schnell ermittelt 2017: Andreas Lust, Ursula Strauss, Wolf Bachofner, Katharina Straßer
© ORF/Petro Domenigg

 
Jan (Simon Morzé), der Sohn von Angelika Schnell (Ursula Strauss), hat einen Menschen erschossen. Und Angelika hat das Handy mit dem Beweisvideo ins Hafenbecken fallen lassen. Wie lebt man damit, dass der eigene Sohn ein Mörder ist? Kann man mit diesem Wissen überhaupt weiterleben? Stefan (Andreas Lust) beschließt, dass es geht – und zwar dann, wenn man sich auf seine Stärken als Familie besinnt. Zusammenhalt ist gefragt.

Aber Horst Schnabel (Michael Dangl), der Vater des Mordopfers, wird die Sache nicht auf sich beruhen lassen. Er will, dass der Schuldige bestraft wird. Denn es kann nicht sein, dass hier ein Verbrechen vertuscht wird, weil die Mutter des Verdächtigen Kommissarin ist. Horst Schnabel wird also alles daransetzen, dass die Gerechtigkeit siegt. Jans Freundin Anna (Lili Epply), die Jan eigentlich in die ganze Sache hineingezogen hat, sitzt noch wegen des Verdachts der Ermordung von Dennis Maida in U-Haft. Doch auch hier fehlen die Beweise. Maja (Katharina Straßer) tut zwar, was sie kann, doch für eine Anklageerhebung sieht es sehr schlecht aus. Angelika wünscht sich nichts mehr, als wieder ein normales Leben führen zu können. Doch sie muss sich eingestehen, dass nichts mehr so sein wird, wie es einmal war.

Doch wäre das alles nicht ohnehin schon nervenaufreibend genug, nehmen auch abseits davon die Ermittlungen wieder ihren gewohnten Lauf: So führt die Spurensuche in den ersten fünf Folgen in ein Schlaflabor, geraten militante Umweltschützer und eine Fotografin ins Visier, wird eine Fiaker-Chefin ermordet und hat eine junge Soap-Schauspielerin ihren – im wahrsten Sinne des Wortes – letzten Auftritt als schöne Leich.

An der Seite von Ursula Strauss spielen auch diesmal wieder Wolf Bachofner, Andreas Lust und Katharina Straßer sowie Simon Morzé, Murathan Muslu, Lili Epply und Michael Dangl. In Episodenrollen sind u. a. Anna Tenta, Sebastian Wimmer, Nina Hartmann, Julian Loidl, Dominik Maringer und Natalie Alison zu sehen.

 

 

 

Produktion: MR Film, Wien
Produzenten: Kurt J. Mrkwicka, Andreas Kamm, Oliver Auspitz
Redaktion ORF: Katharina Schenk, Andrea Zulehner
Drehbuch: Verena Kurth, Constanze Fischer, Katharina Hajos, Guntmar Lasnig
Gesamtleitung: Stefan Vogel-Rosenberg
Produktionsleitung: Nina Kohlhammer
Regie: Michi Riebl, Gerald Liegel
DOP: Gero Lasnig 
Oberbeleuchter: Stefan Gauss
Ton: Gregor Kiene, Axel Traunl
Kostümbild: Anita Stoisits
Maske: Georgia Schmid-Schmidsfelden, Uschi Filipp
Szenenbild: Enid Löser
Schnitt: Bernhard Schmid, Alexandra Löwy
Komponist: Lothar Scherpe
Casting: Nicole Schmied

Darsteller: Ursula Strauss, Wolf Bachofner, Andreas Lust, Katharina Straßer, Simon Morzé, Fiona Hauser, Morteza Tavakoli, Helmut La, Lilly Epply, Michael Dangl, Katharina Haudum, Murathan Muslu, Patrick Seletzky, Andreas Kiendl, Angelo Konzett, Zeynep Buyrac, Ignaz Pluhar, Bernhard Riegler, Anna Tenta, Mia Weimer, Philipp Doboczky, Michael Rast, Andrea Graf, Dominik Maringer, Josef Ellers, Roland Jaeger, Ines Schiller, Zoe Straub, Jan Hutter, Natalie Alison, Robert Putzinger, Julian Loidl, Rainer Wöss, Lukas Watzl, Christian Strasser, Corinna Pumm, Sophie Melbinger, Margot Hruby, Erika Deutinger, Martin Zauner, Marcel Mohab, Georg Rauber, Eva Maria Marold, Wolfgang Katzenschlager, Maximilian Modl, Larissa Fuchs, Robert Stadlober, Johannes Rhomberg, Georg Widerin, Martin Niedermair, Jevgenij Sitochin, Nikolaus Paryla, Eva Mayer, Susanne Gschwendtner, Isabell Pannagl, Heinz-Arthur Boltuch, Sarah Jung, Ferdinand Seebacher, Johannes Silberschneider, Caroline Frank, Matthias Lippert, Daniel Keberle, Helmuth Häusler, Reinhard Baumbruck, Mario Canedo, Philipp Karner, Nina Kohlhammer, Sonja Romei, Anton Noori, Moritz Uhl, Sami Loris, Joseph Lorenz, Theodor Berke, Daniel Wanek, Bernhard Singer, Michaela Schausberger, Nina Fog, Adrian Zwicker, Katharina Knap, Tim Breyvogel u.a. 

Drehzeit: 10.7.2017 - 6.9.2017 (Folgen 55-59)
10.10.2017 - 6.12.2017 (Folgen 60-64)
Drehorte: Wien und Umgebung

  Andreas Lust, Ursula Strauss, Wolf Bachofner, Katharina Straßer: "SCHELL ERMITTELT" - Staffel 6 - 2017
Andreas Lust, Ursula Strauss, Wolf Bachofner, Katharina Straßer
© ORF/Petro Domenigg
 
         
 

 

IN POST-PRODUKTION
DER TRAFIKANT l REGIE: NIKOLAUS LEYTNER (KINO)

 

"Der Trafikant": Ralf Zimmermann, Regina Fritsch, Nikolaus Leytner, Simon Morzé, Jakob Pochlatko, Dieter Pochlatko

"Der Trafikant" - Ralf Zimmermann, Regina Fritsch, Nikolaus Leytner, Simon Morzé, Jakob Pochlatko, Dieter Pochlatko
© epo-film/Glory Film/Petro Domenigg

 
Die deutsch-österreichische Kinoproduktion erzählt 1937 in Wien die Geschichte von Franz, der Lehrling in einer Trafik ist und hier das Leben und die Liebe kennen lernt. Gut, dass er dazu einen Stammkunden und Experten zu Rate ziehen kann: Sigmund Freud . Dem allerdings ist das weibliche Geschlecht ein kaum minder großes Rätsel. Franz, sein neuer Freund Freud, die junge böhmische Varietétänzerin Anezka, in die Franz unglücklich verliebt ist, und der couragierte Trafikbesitzer Otto geraten in den Strudel der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Ereignisse.
 

 

 

Produktion: epo-film, Wien; Glory Film München
Produzenten: Dieter Pochlatko, Jakob Pochlatko (AT); Ralf Zimmermann (DE)
Drehbuch: Klaus Richter, Nikolaus Leytner
Produktionsleitung: Karin Schmatz, Bernhard Schmatz
Regie: Nikolaus Leytner
DOP: Hermann Dunzendorfer 
Oberbeleuchter: Herbert Kohlhammer
Ton: Max Vornehm
Kostümbild: Caterina Czepek
Maske: Sam Dopona, Verena Eichtinger
Szenenbild: Bertram Reiter
Schnitt: Bettina Mazakarini
Komponist: tba
Casting: Nicole Schmied

Darsteller: Simon Morzé, Johannes Krisch, Bruno Ganz, Emma Drogunova, Regina Fritsch, Karoline Eichhorn, Elfiede Irral, Michael Fitz, Rainer Wöss, Sabine Herget, Gerti Drassl, Gottfried Breitfuss, Bruno Thost, Angelika Strahser, Martin Thaler, Rainer Doppler, Hermann Scheidleder, Robert Seethaler, Alexander Fennon, Barbara Spitz, Gerhard Liebmann, Jasmin Barbara Mairhofer, Haymon Maria Buttinger, Thomas Mraz, Anton Alrang, Viktoria Nikolaevskaja, Erni Mangold, Martin Oberhauser, Carl Achleitner, Fritz Egger, Lukas Lobis, Tobias Ofenbauer, Klaus Haberl, Tom Hanslmaier, Erol Nowak, Roland Kuste, Manuel Celeda 

Drehzeit: 2.10.2017 - 21.11.2017
Drehorte: Wien, München,
Südtirol, Oberösterreich

  "Der Trafikant" - Nikolaus Leytner, Simon Morzé
"Der Trafikant" - Nikolaus Leytner, Simon Morzé
© epo-film/Glory Film/Petro Domenigg
 
         
 

 

IN POST-PRODUKTION l IM TV
SOKO DONAU / SOKO WIEN - 13.Staffel (TV)

 

"Soko Donau/Soko Wien"- Staffel13: Michael Steinocher - Regie: Holger Barthel, Holger Gimpel, Filippos Tsitos, Olaf Kreinsen: © Satel Film/Petro Domenigg

Soko Donau/Soko Wien- Staffel13: Michael Steinocher
© Satel Film/Petro Domenigg

 
Seit Montag, dem 3. April 2017, entstehen in Wien, Nieder- und Oberösterreich sowie in der Steiermark 17 neue Folgen des ORF-Serienhits. Neu sind in dieser 13. Staffel aber nicht nur die Fälle: Denn als das bewährte Team um Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl und Gregor Seberg, der noch für die ersten drei Folgen vor der Kamera steht, ganz nahe dran ist, einen Drogenring zu zerschlagen, bekommen die Ermittler Verstärkung von Michael Steinocher, der seinen kriminalistischen Spürsinn bereits als „CopStories"-Cop unter Beweis gestellt hat. Den Kieberern zur Seite stehen auch diesmal wieder Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic.

In den ersten neuen Folgen, die auf dem Drehplan stehen, bekommt es das „Soko Donau"-Team mit seltsamen Familien, Hellseherinnen, Drogenküchen, Bienenköniginnen, dunkler Materie, Schlaflosigkeit und Paralleluniversen zu tun. In Episodenrollen sind u. a. Claudia Kottal, Georg Rauber, Johannes Seilern, Anna Thalbach, Serge Falck, Karin Thaler, Anian Zollner, Marie-Christine Friedrich, Inge Maux, Fritz Egger, Martina Spitzer und Thomas Schubert mit dabei.

Regie führen Holger Barthel, Holger Gimpel, Filippos Tsitos und Olaf Kreinsen nach Drehbüchern von Sascha Bigler, Axel Götz, Max Gruber, Stefan Brunner, Jacob Groll, Sarah Wassermair, Natalia Geb und Sönke Lars Neuwöhner, Andreas Quetsch und Frank Weller, Markus Staender, Peter Dommaschk und Ralf Leuther sowie Martin Muser und Jens Schäfer.

 

 

 

Produktion: Satel Film, Wien
Produzenten: Heinrich Ambrosch, Sonja Hofmann
Producerin: Kristina Kranz
Redaktion ORF: Sabine Weber
Redaktion ZDF: Silvia Lambri
Produktionsleitung: Roman Haschberger
Regie: Holger Barthel, Holger Gimpel, Filippos Tsitos, Olaf Kreinsen
DOP: David Sanderson (Bl.1,3), Markus Selikovsky (Bl.2), Kai Longolius (Bl.4) 
Oberbeleuchter: Josef Lukas Kirisits
Ton: Thomas Schmidt-Gentner
Kostüme: Gerda Winnisch-Moser
Maske: Barbara Fröhlich (Bl.1,3,4), Danijela Ibricic (Bl.2,4), Heike Sekera (Bl.1,2,3)
Ausstattung: Susanne Quendler (Bl.2,4), Tommy Vögel (Bl.1,3)
Schnitt: Frank Soiron, Roland Dutzler, Silvia Schönhardt, Lisa Mörtelmayr, Bettina Mazakarini, Ingrid Koller
Musik: Lothar Scherpe, Bob Gutdeutsch
Casting: Nicole Schmied Casting

Darsteller: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Michael Steinocher, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch u.v.a

Drehzeit: seit 3.4.2017, 17 Folgen
Drehorte: Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark

  Stefan Jürgens, Helmut Bohatsch, Maria Happel, Michael Steinocher: "Soko Donau / Soko Wien 2017" - Regie: Holger Barthel, Holger Gimpel, Filippos Tsitos, Olaf Kreinsen - © Satel Film/Petro Domenigg
Stefan Jürgens, Helmut Bohatsch, Maria Happel, Michael Steinocher: "Soko Donau 2017"
© Satel Film/Petro Domenigg
 
         
 

 

IN POST-PRODUKTION
BALANCEAKT l REGIE: VIVIAN NAEFE (TV)

 

Julia Koschitz in "BALANCEAKT" - Regie: Vivian Naefe - Produktion: Monafilm/Tivolifilm - © Monafilm/Petro Domenigg

Julia Koschitz in "BALANCEAKT" - Regie: Vivian Naefe - © Monafilm/Petro Domenigg

 

Ein „Balanceakt“ (AT) für Julia Koschitz
Dreharbeiten zu ORF/ZDF-Familiendrama mit David Rott und Franziska Weisz in weiteren Rollen

 Ein gesundes Kind, eine glückliche Beziehung und ein erfüllender Job – eigentlich könnte das Leben gar nicht schöner sein. Doch mit der Diagnose MS wird das Leben von einer Sekunde zur anderen zu einem einzigen „Balanceakt“. So ergeht es Julia Koschitz (als Marie) im gleichnamigen neuen ORF/ZDF-Spielfilm, der seit Donnerstag, dem 31. August 2017, in Wien und Umgebung entsteht. Unerwartet bekommt sie ausgerechnet von ihrer jüngeren Schwester (Franziska Weisz) Unterstützung, die bisher eigentlich selbst das Sorgenkind war. An der Seite von Julia Koschitz stehen neben Franziska Weisz David Rott als Lebensgefährte und Jeremy Miliker als Sohn vor der Kamera. In weiteren Rollen spielen u. a. Ulli Maier, Peter Lerchbaumer, Susi Stach, Dominik Warta, Stefan Pohl, Louis Nostitz und Pia Baresch. Hinter diesem ORF/ZDF-Familiendrama steht ein preisgekröntes Team um Regisseurin Vivian Naefe und Drehbuchautorin Agnes Pluch. Die Dreharbeiten dauern bis Ende September. Zu sehen ist „Balanceakt“ (AT) im ORF voraussichtlich 2018.


INAHLT: Marie (Julia Koschitz) steht mitten im Leben. In ihrem Job als Architektin ist sie gefragt, und die Beziehung zu Axel (David Rott), mit dem sie den gemeinsamen Sohn Luis (Jeremy Miliker) aufzieht, ist glücklich. Doch dann erhält sie aus heiterem Himmel die Diagnose Multiple Sklerose. Die Gefahr eines nächsten Schubs ist täglich präsent, und es lässt sich nicht voraussagen, in welchen Symptomen er sich äußern wird. Sicher ist nur, dass die Krankheit unheilbar ist.

Marie ist es gewohnt, zu funktionieren, zu planen und die Zügel fest in der Hand zu haben – im Beruf wie im Privaten. Schon früh musste sie Verantwortung übernehmen, nicht zuletzt für ihre jüngere Schwester Kerstin (Franziska Weisz). Die Ältere war stets der ganze Stolz der Eltern gewesen, die Jüngere das Sorgenkind. Jetzt ist es Marie, die Sorgen macht, und alle Familienmitglieder haben größte Schwierigkeiten, mit der neuen Situation umzugehen: Der Vater reagiert mit Rückzug, die Mutter mit übertriebener Fürsorge, und auch Axels liebevolle Rücksichtnahme tut Marie weh, wenn sie befürchten muss, dass er in ihr nur noch die Kranke, nicht mehr die geliebte Frau sieht. Und da ist natürlich noch Luis. Wie soll man einem Sechsjährigen erklären, dass seine Mama nicht wie früher mit ihm klettern kann, sondern ständig müde ist?

Den geliebten Beruf kann Marie nicht mehr wie bisher ausüben, und die alltäglichen Dinge des Lebens stellen plötzlich eine große Herausforderung dar. Der Alltag wird zu einem einzigen Balanceakt, und Maries Leben droht, komplett aus den Fugen zu geraten. In dieser Zeit ist es ausgerechnet ihre chaotische Schwester Kerstin, die ihr am besten zur Seite steht. Marie lernt neue Seiten an sich selbst und an ihrer Schwester kennen und nach und nach gelingt es ihr, die Krankheit als Teil ihres Lebens anzunehmen.

„Balanceakt“ (AT) ist eine Produktion der Mona Film mit Tivoli Film in Koproduktion mit ORF und ZDF, gefördert vom Fernsehfonds Austria und dem Filmfonds Wien.
(Text: ORF-Pressestelle)

 

 

 

Produktion: Monafilm Film, Wien
Produzenten: Thomas Hroch, Gerald Podgornig
Producerin: Gudula von Eysmondt
Redaktion OR, ZDF: Sabine Weber, Anja Helmling-Grob
Drehbuch: Agnes Pluch
Produktionsleitung: Carli Morbach
Regie: Vivian Naefe
DOP: Christine A. Maier 
Oberbeleuchter: Thomas Hollaus
Ton: Hjalti Bager-Jonathansson
Kostümbild: Christoph Birkner
Maske: Daniela Skala, Tünde Kiss-Benke
Szenenbild: Florian Reichmann
Schnitt: Vessela Martschevsky
Casting: Nicole Schmied

Darsteller:
Julia Koschitz, David Rott, Jeremy Miliker, Franziska Weisz, Ulli Maier, Peter Lerchbaumer, Susi Stach, Dominik Warta, Stefan Pohl, Louis Nostitz, Pia Baresch, Angelika Strahser, Seraphine Rastl, Nicolas Jarosch, Marie Wohlmuth u.a.  

Drehzeit: 31.8.2017 - 30.9.2017
Drehorte: Wien und Umgebung

  Christine A. Maier (Kamera), Vivian Naefe (Regie), Sabine Weber (Redaktion ORF), Jeremy Miliker, David Rott, Julia Koschitz: "BALANCEAKT" - Regie: Vivian Naefe
Christine A. Maier (Kamera), Vivian Naefe (Regie), Sabine Weber (Redaktion ORF),
Jeremy Miliker, David Rott, Julia Koschitz
© ORF/Petro Domenigg
 
         
 

 

IN POST-PRODUKTION
DIE
WUNDERÜBUNG l REGIE: MICHAEL KREIHSL (KINO)

 

"Die Wunderübung" - ein Film von Michael Kreihsl

Die Wunderübung: Devid Striesow, Aglaia Szyszkowitz
© Allegro Film/Petro Domenigg

 
Joana und Valentin Dorek, ein Ehepaar in der Krise. Er ist technischer Leiter in der Flugzeugindustrie, sie Historikerin. Sie haben zwei beinahe erwachsene Kinder. Kennengelernt haben sie sich vor 17 Jahren beim Tauchen, in perfekter, wortloser, stiller Unterwasserharmonie. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Wegen andauernder gegenseitiger Vorwürfe, unendlichen Konfliktthemen, nicht verarbeiteten Kränkungen und lautstarken Streitigkeiten besuchen sie eine Probestunde bei einem Paartherapeuten. Aber zuerst einmal liefern sie sich im Ordinationszimmer vom Therapeuten die schon ewig eintrainierte Zimmerschlacht. Sie hört nicht auf, er hört nicht zu. Die gestörte Kommunikation der beiden bringt den Therapeuten fast an den Rand seiner Kunst, bis sein Handy klingelt und eine überraschende Nachricht im Raum steht, die die Therapiestunde komplett durcheinanderbringt.
 

 

 

Produktion: Allegro Film, Wien
Produzent: Helmut Grasser
Herstellungsleitung: Katharina Bogensberger
Drehbuch: Michael Kreihsl
Produktionsleitung: Sophie Heitzeneder
Regie: Michael Kreihsl
DOP: Wolfgang Thaler 
Oberbeleuchter: Helmut David Haslinger, Stefan Nemetz
Ton: Sergey Martynyuk
Kostümbild: Theresa Ebner-Lazek
Maske: Jenny Popova
Szenenbild: Katrin Huber
Schnitt: Ulli Kofler
Komponist: n.n.

Darsteller: Aglaia Szyszkowitz, Devid Striesow, Erwin Steinhauer

Drehzeit: 3.7.2017 - 29.7.2017
Drehorte: Wien

  Devid Striesow, Michael Kreihsl, Aglaia Szyszkowitz, Erwin Steinhauer: "DIE WUNDERÜBUNG" - Regie: Michael Kreihsl
Devid Striesow, Michael Kreihsl, Aglaia Szyszkowitz, Erwin Steinhauer
© Allegro Film/Petro Domenigg
 
         
 

 

IN POST-PRODUKTION
DIE
LETZTE PARTY DEINES LEBENS l REGIE: DOMINIK HARTL (KINO)

 

"DIE LETZTE PARTY DEINES LEBENS" - Regie: Dominik Hartl

Die letzte Party deines Lebens
© Gebhardt Productions/Petro Domenigg

 
„Es ist verdammt geil, in Österreich so verrückte Filme machen zu dürfen.“ Denn das, was mit X-Jam für etwa 10.000 Maturantinnen und Maturanten demnächst die größte Party ihres Lebens wird, macht Dominik Hartl zur Kulisse für seinen neuesten Kinofilm. Nach „Angriff der Lederhosen-Zombies“ und „Beautiful Girl“ schickt der für den Österreichischen Filmpreis nominierte Nachwuchsregisseur pünktlich zum Schulschluss seine Filmklasse auf einen (fiktionalen) Horrortrip. Auch sie wollen die größte Party ihres Lebens feiern, doch für einige von ihnen wird es die letzte sein. Mitten in dem österreichischen Newcomer-Cast um die mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnete Elisabeth Wabitsch („Siebzehn“/Beste Nachwuchsschauspielerin) stehen für den Horrorthriller „Die letzte Party deines Lebens“ (AT) seit Mittwoch, dem 7. Juni, u. a. auch Michael Ostrowski als Veranstalter und Edita Malovčić als Polizei-Kommissarin vor der Kamera.

In weiteren Rollen spielen u. a. Markus Freistätter („Erik Weltmeisterin“, „Tatort“), Alexandra Schmidt („Siebzehn“), Chantal Pausch, Marlon Boess („James Bond – Spectre“, „CopStories“), Fabian Unger, Michael Glantschnig („James Bond – Spectre“, „Tatort“), Antonia Moretti („Universum History“), Ferdinand Seebacher („Steirerkind“), Valerie Huber, Nikolaas von Schrader, Thomas Otrok („L’ Animale“) und Hisham Morscher. Gedreht wird bis 24. Juli in Kroatien (Novigrad und Poreč), Wien und Niederösterreich – zwei Wochen sogar mit etwa 10.000 Maturanten während X-Jam 2017 auf dem Hotelgelände von Valamar Hotel & Resorts auf der Halbinsel Lanterna. Für das Drehbuch zeichnen Karin Lomot („CopStories“) und Robert Buchschwenter verantwortlich. Hinter der Kamera steht der mehrfach international preisgekrönte Thomas W. Kiennast („Das finstere Tal“, „Maximilian – Das Spiel um Macht und Liebe“, „Das Wunder von Kärnten“). Die Idee dazu hat Daniela Purer (Stoffentwicklung bei Gebhardt Productions) entwickelt. In die Kinos kommt „Die letzte Party deines Lebens“ (AT) um Ostern 2018.

 

 

 

Produktion: Gebhardt Productions, Mödling
Produzent: Florian Gebhardt
Herstellungsleitung: Dani Purer, Helmut Lehner
Serviceproduktion Kroatien: Formula Film / Luka Dmitrovic
Drehbuch: Robert Buchschwentner, Karin Lomot
Produktionsleitung: Gregor Schmalix
Regie: Dominik Hartl
DOP: Thomas Kiennast 
Oberbeleuchter: Benjamin Klein
Ton: Joe Knauer, Axel Traun
Kostümbild: Monika Buttinger
Maske: Roman Braunhofer, Martha Ruess, Karoline Strobl
Szenenbild: Hannes Salat
Schnitt: Daniel Prochaska
Komponist: Karwan Marouf
Casting: Marion Rossmann

Darsteller: Elisabeth Wabitsch, Markus Freistätter, Alexandra Schmidt, Chantal Zitzenbacher, Marlon Boess, Fabian Unger, Michael Glantschnig, Thomas Otrok, Nikolaas von Schrader, Valerie Huber, Hisham Morscher, Ferdinand Seebacher, Antonia Moretti, Mijo Kevo, Michael Ostrowski, Edita Malovcic, Fanny Altenburger, u.a.

Drehzeit: 7.6.2017 - 24.7.2017
Drehorte: Kroatien, Österreich

  "DIE LETZTE PARTY DEINES LEBENS" - Regie: Dominik Hartl - Elisabeth Wabitsch
Elisabeth Wabitsch
© Gebhardt Productions/Petro Domenigg
 
         
   

 

IN POST-PRODUKTION
DIE TOTEN VOM BODENSEE TEIL 6 UND 7 / 2017 l REGIE: HANNU SALONEN (TV)

 

Die Toten vom Bodensee 2017: Matthias Koeberlin, Nora Waldstätten - © Rowboat Film/Graf Film/Petro Domenigg

Die Toten vom Bodensee 2017: Matthias Koeberlin, Nora Waldstätten
© Rowboat Film/Graf Film/Petro Domenigg

 
In doppelter Mission geht das österreichisch-deutsche Ermittlerduo erneut auf Verbrecherjagd, wenn am Bodensee seit Dienstag, dem 25. April, und noch bis Ende Juni der sechste („Der Wiederkehrer“) und siebente („Hopfen & Malz“) Film der Reihe "Die Toten vom Bodensee" entstehen.

Stefan Pohl steht in beiden Filmen wieder als Gerichtsmediziner vor der Kamera, erneut mit dabei sind auch Hary Prinz und Inez Bjørg David. In Episodenrollen sind u. a. August Schmölzer, Alexander Strobele und Ulrike Beimpold (Teil 6 „Die Wiederkehrer“) sowie Gregor Bloéb und Verena Altenberger (Teil 7 „Hopfen & Malz“) zu sehen. Hinter der Kamera steht ein bewährtes Team: Regie führt Hannu Salonen nach Drehbüchern von Timo Berndt. On air gehen die beiden neuen Filme voraussichtlich 2018 im ORF. „Die Toten vom Bodensee“ ist eine Produktion der Graf-Film mit Rowboat GmbH Köln in Koproduktion mit ORF und ZDF, gefördert vom Fernsehfonds Austria und dem Land Vorarlberg.
 

 

 

Produktion: Rowboat Film,Köln / Graf Film, Klagenfurt
Produzenten: Sam Davis, Klaus Graf
Producerinnen: Annette Köster, Kim Fatheuer
Herstellungsleitung: Michal Pokorny
Redaktion ORF: Sabine Weber
Redaktion ZDF: Daniel Blum
Drehbuch: Timo Berndt
Produktionsleitung: Thomas Pascher
Regie: Hannu Salonen
DOP: Jo Molitoris 
Oberbeleuchter: Robert Mladenovic
Ton: Michael Wollmann
Kostümbild: Heike Werner
Maske: Birgit Beranek, Gerda Pichler
Szenenbild: Christine Egger
Schnitt: Simone Sugg-Hofmann
Komponist: Chris Bremus
Casting: Judith Limberger

Darsteller: Nora Waldstätten, Matthias Koeberlin, Hary Prinz, Stefan Pohl,
Inez
Bjørg David, Fiona Katharina Neumeier, August Schmölzer,
Christian Strasser, Stefanie Stappenbeck, Alexander Strobele,
Ulrike Beimpold, Julia Koch, Doerte Lyssewski, Peter Kremer,
Christian Kuchenbuch, Gregor Bloéb, Alexander Khuon, Markus Brandl,
Margarethe Tiesel, Verena Altenberger, Peter Strauss, Simone Heher u.a.

Drehzeit: seit 25.4.2017 - 27.6.2017
Drehorte: Region Bodensee (Österreich/Deutschland)

  Nora Waldstätten, Matthias Koeberlin, Ulrike Beimpold, Hannu Salonen, Stefanie Stappenbeck: "DIE TOTEN VOM BODENSEE Teil6 und Teil7" - (c) Rowboat Film/Graf Film/Petro Domenigg"
Nora Waldstätten, Matthias Koeberlin, Ulrike Beimpold, Hannu Salonen, Stefanie Stappenbeck
© Rowboat Film/Graf Film Film/Petro Domenigg
 
         
   

 

 ZUM PORTFOLIO VON PETRO DOMENIGG [...]