F  I  L  M  S  T  I  L  L  S . A  T

 

| IN PRODUKTION | IM KINO | IM TV |
Letztes Update von FILMSTILLS.AT 24.5.2018

 

ZUM PORTFOLIO VON PETRO DOMENIGG [...]

ZU "IN PRODUKTION" [...]

   
   
IN PRODUKTION    

"TATORT - Wahre Lügen" - ein Film von Thomas Roth - Harald Krassnitzer, Adele Neuhauser, Thomas Roth - © Cult Film/Petro Domenigg

TATORT - Wahre Lügen
Regie: Thomas Roth (AT 2018)

Von „Wahren Lügen" erzählt Thomas Roths neuester ORF-„Tatort", der seit Montag, dem 23. April 2018, gedreht wird und Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser auf ihrer Spurensuche u. a. erstmals auch nach Salzburg führt.

Mit dem Mord an einer Journalistin, die zuletzt an einer Geschichte über illegale Waffengeschäfte gearbeitet hat, beginnt für Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser ein neuer Krimi – der das Ermittlerduo nicht nur an seine Grenzen, sondern zu einem nicht restlos aufgeklärten Todesfall aus der Vergangenheit bringt. Neben Harald Krassnitzer in seinem 45. und Adele Neuhauser in ihrem 21. ORF-„Tatort" stehen für den neuesten Krimi „Wahre Lügen"  in weiteren Rollen Hubert Kramar und Günter Franzmeier sowie Emily Cox, Robert Hunger-Bühler, Peter Matić, Franziska Hackl und Sebastian Wendelin vor der Kamera.

Die Dreharbeiten in Wien, Niederösterreich und erstmals auch in Salzburg (Salzkammergut) dauern bis Ende Mai.

ZU IN PRODUKTION...
Harald Krassnitzer, Adele Neuhauser, Thomas Roth
© Cult Film/Petro Domenigg
 
   
   
IN PRODUKTION    

Nora Waldstätten, Matthias Koeberlin: "DIE TOTEN VOM BODENSEE" Teile 8 und 9 - 2018 - © Rowboat Film/Graffilm//Petro Domenigg

DIE TOTEN VOM BODENSEE Teile 8 und 9
Regie: Michael Schneider (AT/DE 2018)

Ein mythisch anmutender Mordfall in den nächtlichen Wäldern um den Bodensee und Trendsport Mermaiding mit tödlichem Ausgang – in doppelter Mission sind Nora Waldstätten und Matthias Köberlin wieder im Einsatz, wenn seit heute, Dienstag, dem 17. April, die ORF/ZDF-Krimireihe „Die Toten vom Bodensee" in die nächste Runde geht.

Neben dem österreichisch-deutschen Ermittlerduo sind in den beiden Filmen „Der Stumpengang" (AT, Teil 8) und „Die Meerjungfrau" (AT, Teil 9) erneut Hary Prinz, Stefan Pohl, Inez Bjørg David, Fiona Katharina Neumeier und Peter Kremer zu sehen. In Episodenrollen stehen u. a. Bernadette Heerwagen, Harald Windisch und Sophie Stockinger (Teil 8) sowie Raphael von Bargen, Christopher Schärf, Andreas Lust, Julian Weigend, Sebastian Bezzel und Aaron Friesz (Teil 9) vor der Kamera. Regie bei beiden Filmen führt erstmals Michael Schneider. Die Dreharbeiten in der Bodenseeregion dauern bis Ende Juni

ZU IN PRODUKTION...
Nora Waldstätten, Matthias Koeberlin
© Rowboat Film/Graffilm//Petro Domenigg
 
   
   
IN PRODUKTION    

"SOKO DONAU" / "SOKO WIEN" - Staffel 14, 2018 - DREHSTART - Stefan Jürgens, Helmut Bohatsch, Lilian Klebow, Sabine Weber, Michael Steinocher, Maria Happel, Holger Barthel, Dietrich Siegl - © Satel Film//Petro Domenigg

SOKO DONAU / SOKO WIEN Staffel 14
Regie: Holger Barthel, Olaf Kreinsen, Holger Gimpel, Sophie Allet-Coche (AT 2018)

Seit 10.April 2018 ist die „Soko Donau" für 16 neue 45-minütige Fälle wieder im Einsatz. Im Rahmen der Dreharbeiten zu dieser 14. Staffel entsteht übrigens auch die nunmehr 200. Folge des ORF-Krimidauerbrenners.

Nach einem neuen Cop bekommt die „Soko Donau" nun eine neue Chefin:

Brigitte Kren, die ihren kriminalistischen Spürsinn bereits als eine der „Vier Frauen" und im Landkrimi „Grenzland" unter Beweis gestellt hat, geht nun in einer weiteren ORF-Erfolgsproduktion auf Verbrecherjagd – und folgt Dietrich Siegl nach, der für die ersten vier Folgen dieser neuen 14. Staffel des ORF-Serienhits noch vor der Kamera steht und die Serie danach auf eigenen Wunsch verlässt.


ZU IN PRODUKTION...

Stefan Jürgens, Helmut Bohatsch, Lilian Klebow, Sabine Weber, Michael Steinocher, Maria Happel, Holger Barthel, Dietrich Siegl
© Satel Film/Petro Domenigg
 
   
   
IN POST-PRODUKTION    

Heinz Trixner, Karl Markovics, Boran Hassan Zadeh: "NOBADI" - ein Film von Karl Markovics  - (c) Epo Film/Petro Domenigg

NOBADI
Regie und Drehbuch: Karl Markovics (AT 2018)

Am 3.April begannen in Wien die Dreharbeiten zum dritten Kinofilm von Karl Markovics: "Nobadi". Verfilmt wird das Originaldrehbuch von Karl Markovics an insgesamt 30 Drehtagen in Wien und in Niederösterreich.

In den Hauptrollen sind Heinz Trixner in der Rolle des Heinrich Senft und Borhan Hassan Zadeh als Adib Ghubar zu sehen. In weiteren Rollen spielen Tala Al Deen (Samira), Konstanze Dutzi (Frau vom Sozialdienst), Maria Fliri (Tierärztin) und Julia Schranz (Polizistin). Darüber hinaus: Simone Fuith, Edi Jäger, Sven Sorring u.a.

Ein alter Mann, ein toter Hund und ein afghanischer Flüchtling, der für vier Euro in der Stunde eine Grube gräbt. "Nobadi" erzählt die  Geschichte zweier Menschen, die nichts miteinander gemeinsam haben, aber für ein paar Stunden alles miteinander teilen.

ZU IN PRODUKTION...
Heinz Trixner, Karl Markovics, Boran Hassan Zadeh
© epofilm/Petro Domenigg
 
   
   
IN POST-PRODUKTION    

"ERBSCHAFTSANGELEGENHEITEN" - Markus Engel (Regie), Brigitta Kanyaro, Johannes Zeiler - © MR Film/Petro Domenigg

ERBSCHAFTSANGELEGENHEITEN
Regie: Markus Engel (AT 2018)

Menschen sterben, oft gibt es keine Nachkommen, keine Verwandten, kein Testament. Aber bevor die zurückbleibenden Werte an den Staat gehen, muss er sicherstellen, dass es dafür auch tatsächlich keine Anspruchsberechtigten gibt. Für diesen Fall gibt es Paul Schwarz (Johannes Zeiler) und das Büro für Erbschaftsangelegenheiten. Paul dringt tief in die Lebensgeschichten verstorbener Personen ein, durchstöbert ihre Vergangenheit, ihre Träume, ihre Lieben, ihre Hoffnungen, ihre Versprechen, ihre Sünden. Eine spannende und oft durchaus lukrative Arbeit, die Paul und seine Mitarbeiterin Julia Marquart (Brigitta Kanyaro) immer um die Dreieinigkeit von Geld, Liebe und Tod kreisen lässt.


ZU IN PRODUKTION...

Markus Engel (Regie), Brigitta Kanyaro, Johannes Zeiler
© MR Film/Petro Domenigg
 
   
   
IN POST-PRODUKTION    

STADTKOMÖDIE ST.PÖLTEN: "Geschenkt" - Regie: Daniel Prochaska - (c) Mona Film/Petro Domenigg

STADTKOMÖDIE ST.PÖLTEN: "Geschenkt"
Regie: Daniel Prochaska (AT 2018)

Am 5.2.2018 fiel die letzte Klappe bei den  Dreharbeiten zu einer neuen Stadtkomödie:
"Geschenkt" mit Thomas Stipsits, Tristan Göbel und Julia Koschitz in den Hauptrollen. Regie führte erstmals Daniel Prochaska.

Von Wien und Graz zieht die beliebte ORF-TV-Reihe nun weiter nach St. Pölten, wo mit der Glattauer-Romanverfilmung von „Geschenkt" der vierte Film gedreht wird. Und so stand Thomas Stipsits als mäßig motivierter Journalist eines Regionalblatts vor der Kamera, der seine Freizeit am liebsten in feuchtfröhlicher Runde in seinem Stammlokal verbringt – bis ihn eine mysteriöse Spendenserie und ein 14-jähriger Pubertierender (Tristan Göbel) aus seiner Lethargie holen.

ZU IN PRODUKTION...
Stadtkomödie St.Pölten: "Geschenkt"
Regie: Daniel Prochaska -
© Mona Film/Petro Domenigg
 
   
   
IM KINO    

Bloodjam, Die letzte Party deines Lebens - Regie: Dominik Hartl - (c) Gebhardt Productions/Petro Domenigg

DIE LETZTE PARTY DEINES LEBENS
Regie: Dominik Hartl (AT 2017)

Endlich, die Matura ist geschafft! Nie mehr Schule! Das muss gefeiert werden und deshalb geht's mit tausenden anderen Maturanten auf eine Insel in Kroatien. Es soll die beste Party ihres Lebens werden, doch schon bald wird aus dem Spaß purer Ernst, und es geht ums nackte Überleben. Für Julia und ihre Freunde wird die Maturareise zum Horrortrip, von dem nicht alle zurückkehren werden.
DIE LETZTE PARTY DEINES LEBENS
© Gebhardt Productions/Petro Domenigg
 
   
   
IM KINO    

Devid Striesow, Erwin Steinhauer, Aglaia Szyszkowitz: "DIE WUNDERÜBUNG" - Regie: Michael Kreihsl - (c) Allegro Film/Petro Domenigg

DIE WUNDERÜBUNG
Regie: Michael Kreihsl (AT 2017)

Joana und Valentin Dorek, ein Ehepaar in der Krise. Er ist technischer Leiter in der Flugzeugindustrie, sie Historikerin. Sie haben zwei beinahe erwachsene Kinder. Kennengelernt haben sie sich vor 17 Jahren beim Tauchen, in perfekter, wortloser, stiller Unterwasserharmonie. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Wegen andauernder gegenseitiger Vorwürfe, unendlichen Konfliktthemen, nicht verarbeiteten Kränkungen und lautstarken Streitigkeiten besuchen sie eine Probestunde bei einem Paartherapeuten. Aber zuerst einmal liefern sie sich im Ordinationszimmer vom Therapeuten die schon ewig eintrainierte Zimmerschlacht. Sie hört nicht auf, er hört nicht zu. Die gestörte Kommunikation der beiden bringt den Therapeuten fast an den Rand seiner Kunst, bis sein Handy klingelt und eine überraschende Nachricht im Raum steht, die die Therapiestunde komplett durcheinander bringt.
Devid Striesow, Erwin Steinhauer, Aglaia Szyszkowitz
© Allegro Film/Petro Domenigg
 
   
   
IM TV: jeden Montag - 20.15 - ORFeins    

Murathan Muslu, Ursula Strauss: Schnell ermittelt - Folgen 45-48 - Regie: Michi Riebl

SCHNELL ERMITTELT - 5.Staffel
Regie: Michi Riebl, Gerald Liegel (AT 2017)

Sie zählt zu den beliebtesten ORF-Produktionen der vergangenen Jahre, hat bereits ein Millionenpublikum erreicht und ist längst Kult geworden.

Vier Staffeln mit 40 Folgen und vier Spielfilme später wird nun endlich wieder – serienweise – „Schnell ermittelt". Ursula Strauss stand erneut als Angelika Schnell für zehn 45-minütige Fälle vor der Kamera.

Murathan Muslu, Ursula Strauss - © ORF / Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 27.05.2018 - 10.35 - ORFlll    

ZODIAK - © MR Film/Petro Domenigg

ZODIAK 1
Regie: Andreas Prochaska (AT/DE 2006)

"Die Kinder werden für die Verbrechen ihrer Eltern bezahlen." Der Industrielle Gabriel Fischer-Hellwarth nimmt die Drohbriefe des anonymen "Zodiak" mit Prophezeiungen von Nostradamus nicht ernst, bis seine Enkelin spurlos verschwindet.

Kommissar Keller, Intimfeind der Fischer-Hellwarths, übernimmt den Fall. Auch Esther, Gabriels uneheliche Tochter, erhält Post vom Zodiak. Als Barbaras Leiche gefunden wird, trägt sie ein Amulett mit den Tierkreiszeichen - dem Zodiak.

[FOTOGALERIE...]
Zodiak - © MR Film/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 27.05.2018 - 12.05 - ORFlll    

Konstantin Reichmuth und Hans Sigl in "ZODIAK - DER HOROSKOPMÖRDER" - Regie: Andreas Prochaska - Konstantin Reichmuth, Hans Sigl - © MR Film/Petro Domenigg

ZODIAK 2
Regie: Andreas Prochaska (AT/DE 2006)

Staatsanwältin Lippmann lässt Esther wegen dringenden Tatverdachts verhaften. Kurz darauf trifft eine neue Botschaft des Zodiak ein, in der ein weiterer Mord angekündigt wird. Die Fischer-Hellwarths misstrauen Kommissar Keller. Sie heuern einen Privatdetektiv an. Esther beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Da schlägt der Zodiak erneut zu.

[FOTOGALERIE...]
Konstantin Reichmuth, Hans Sigl - © MR Film/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 27.05.2018 - 13.35 - ORFlll    

Alexandra Neldel, Erni Mangold: "ZODIAK - DER HOROSKOPMÖRDER" - Regie: Andreas Prochaska - © MR Film/Petro Domenigg

ZODIAK 3
Regie: Andreas Prochaska (AT/DE 2006)

Kommissar Keller stößt in der Vergangenheit der Fischer-Hellwarths auf dunkle Geschäfte und Menschen mit Motiven, sich an ihnen zu rächen. Esther verschwindet spurlos. Felix Vogler entführt sie, um von den Fischer-Hellwarths die Freigabe seines Sohnes Adrian zu erpressen. Vogler behauptet, den Zodiak zu kennen. Ein weiteres Familienmitglied fällt dem Zodiak zum Opfer.

[FOTOGALERIE...]
Alexandra Neldel, Erni Mangold - © MR Film/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 27.05.2018 - 15.10 - ORFlll    

"ZODIAK - DER HOROSKOPMÖRDER" - Regie: Andreas Prochaska - © MR Film/Petro Domenigg

ZODIAK 4
Regie: Andreas Prochaska (AT/DE 2006)

Ein schrecklicher Fund gibt Kommissar Keller neue Rätsel auf. Die Briefe des Zodiak sind in der Handschrift eines Menschen verfasst, der seit 50 Jahren tot ist. Esther verliebt sich in Mathias Vollmer, der unter Tatverdacht steht. Gleichzeitig flammt ihre Beziehung zu Keller wieder auf. Keller wird vom Dienst suspendiert. Auch er hat ein Motiv, der Zodiak zu sein. Esther stößt auf ein Familiengeheimnis, das sie gefährlich nahe an den Zodiak führt.

[FOTOGALERIE...]
Claudia Mehnert - © MR Film/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 29.05.2018 - 01.05 - ORFeins    

Goya Toledo in "DIE FREMDE" - Regie: Götz Spielmann - © Petro Domenigg l FILMSTILLS.AT

DIE FREMDE
Regie: Götz Spielmann (AT 1999)

Die Fremde ist Mercedes, eine junge Frau aus Mexiko. Sie kommt zu ihrem deutschen Freund Rainer nach Wien, um ein Drogengeschäft abzuwickeln. Doch ihr Kontaktmann wurde verhaftet, und nun steckt sie in der Stadt fest. Für den introvertierten Taxifahrer Harry bedeutet die Fremde jedoch das Abenteuer seines Lebens. Als sie in Schwechat in sein Taxi steigt, ändert sich für den einsamen Mann, der nach seiner Scheidung zurückgezogen in einer Stadtrandsiedlung lebt, einiges.
Goya Toledo - © Petro Domenigg l FILMSTILLS.AT  
   
   
IM TV: 30.05.2018 - 21.55h - ORFlll    

WILLKOMMEN IN WIEN
Regie: Niikolaus Leytner (AT 2010)

Schuh ist nicht gut drauf. Erst wird der Partner des Kriminalbeamten erschossen, dann bekommt er auch noch den Kollegen Thorsten aus Bremerhaven zur Seite gestellt. Schuh zeigt dem oberkorrekten Piefke erst mal die ungemütlichen Seiten der Wiener Gemütlichkeit. Thorsten ist entsetzt über Schuh und dessen Einstellung zu Dienst und Nebenverdienst. Doch dann sieht sich das ungleiche Paar mit einer mysteriösen Mordserie und einem scheinbar übermächtigen Gegener konfrontiert.

[MEHR...]
Florian Bartholomäi, Wolfgang Böck
© Allegro Film/Petro Domenigg
 
   
   
31.05.2018 -  18.55 -  3sat    

Peter Simonischek - © Petro Domenigg l FILMSTILLS.AT

DANIEL KÄFER - DIE VILLEN DER FRAU HÜRSCH
Regie: Julian Roman Pölsler (AT/DE 2004)

Käfers erfolgreiches Berufsleben als Chefredakteur ist seit wenigen Wochen Vergangenheit. Jetzt will er im Ausseerland, wo er die schönsten Sommerferien verbrachte, über seine Zukunft nachdenken. Die Heimkehr in das Reich seiner Kindheit entpuppt sich als ein gefährliches Labyrinth, das ihn in die dunklen Geheimnisse der Ausseer verstrickt.

Am Ende hat Käfer drei Freundinnen, ist ratlos wie zuvor, fühlt sich aber um ein unmessbares Stück vertrauter mit der Ferienwelt seiner Kindheit.

Peter Simonischek - © Petro Domenigg l FILMSTILLS.AT  
   
   
IM TV: ab 01.06.2018 jeden Freitag ORFeins    

Juergen Maurer in "FC RÜCKPASS" - Regie: Leo Bauer - © Gebhardt Productions/Petro Domenigg

FC RÜCKPASS
Regie: Leo Bauer (AT 2009)

Im niederösterreichischen Ort Pernitz ist der ortsansässige Fußball-Verein in Schwierigkeiten. Es droht der Abstieg, und damit auch der Ausstieg der letzten Sponsoren. Es wäre das Ende eines traditionsreichen Vereins. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Als Präsident Drabusch einem Herzinfarkt erliegt, wittert Anton Leopold Schurbitz die Chance, auf die er lange und geduldig gewartet hat. Unverzüglich beginnt er den Verein umzugestalten. Was braucht ein Erfolgsverein? Einen Erfolgstrainer, bevorzugt ein Ex-Internationaler, noch besser mit langjähriger Auslandserfahrung als Trainer.

[MEHR...]
Juergen Maurer © Gebhardt Productions/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 09.06.2018 - 21.55h - ORFeins    

Roland Düringer in "HINTERHOLZ 8" - Regie: Harald Sicheritz - © Dor Film/Petro Domenigg

HINTERHOLZ 8
Regie: Harald Sicheritz (AT 1997)

Herbert und Margit Kracal träumen schon lange von einem Eigenheim. Obwohl Herr Meier, Herberts Arbeitskollege, weniger verdient als er, nennt er ein Haus sein eigen. Herbert will es den Meiers, die Wochenende für Wochenende an ihrem Haus gewerkt haben, bis es bezugsfertig war, nachmachen: Er ersteht mit dem mühsam ersparten Guthaben aus einem Bausparvertrag ein kleines verfallenes, aber romantisches Häuschen - Hinterholz 8 ...
Roland Düringer - © Dor Film/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 09.06.2018 - 00.05 - ORF2    

Nicolin Kunz, Raihnard Fendrich und Julia Lerch in "FRÖHLICH GESCHIEDEN" - Regie: Peter Sämann - © ORF/Petro Domenigg

FRÖHLICH GESCHIEDEN
Regie: Peter Sämann (AT 1996)

Anwalt Fröhlich (Rainhard Fendrich) hat sich auf Scheidungsfälle spezialisiert und es dabei zum Star auf diesem Fachgebiet gebracht. So nebenbei hat er auch gleich seine eigene Ehe geschieden. Tochter und ehemalige Frau sind aber aus seinem Leben nicht wegzudenken, genauso wenig wie sein heiratswütiger Vater. Neben den privaten Zores bringen Anwalt Fröhlich die Scheidungsfälle in die dubiosesten Situationen. Zudem setzt ihm noch eine Kollegin zu, die bei den meisten seiner Fälle die Gegenseite.

Nicolin Kunz, Raihnard Fendrich, Julia Lerch
© ORF/Petro Domenigg
 
   
   
IM TV: 12.06.2018 - 20.15 - 3sat    

Andrea Sawatzki in "MEINE TOCHTER, IHR FREUND UND ICH" - Regie: Walter Weber

MEINE TOCHTER, IHR FREUND UND ICH
Regie: Walter Weber (AT 2011)

Als Iris erfährt, dass ihr Mann sie offenbar schon länger mit der Nachbarin betrügt, will sie nur noch eines: schnell ausziehen. Am besten zu Tochter Sandra, die mit ihrem Freund Hans zusammenwohnt, den Iris ohnehin schon längst kennenlernen wollte.

Doch dann fällt sie aus allen Wolken: Hans ist keineswegs der Studienkollege oder Surffreund ihrer Tochter, nein, er ist ein 55jähriger Erfolgs-Schriftsteller und könnte damit Sandras Vater sein! Die neue WG-Situation ist für alle denkbar unangenehm, zumal auch noch Hans' Sohn Tobias im gemeinsamen Haushalt lebt. Und als der dann noch Iris Avancen macht, könnte die Verwirrung nicht größer sein.

[MEHR...]
Andrea Sawatzki - © MR-Film/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 12.06.2018 - 01.05 - ORFeins    

"Kottan - Rien ne va plus" - Regie: Peter Patzak - © Petro Domenigg FILMSTILLS.AT

KOTTAN ERMITTELT - Rien ne va plus
Regie: Peter Patzak (AT 2010)

Rien ne va plus – Nix geht mehr. Eine mysteriöse Mordserie erschüttert Wien. Nur nicht Major Adolf Kottan (Lukas Resetarits), denn der ist suspendiert. Auf unbestimmte Zeit. Kottans Ex-Polizeikollegen, der steifbeinige Paul Schremser (Johannes Krisch) und der schießwütige Alfred Schrammel (Robert Stadlober) übernehmen die Ermittlungen und tappen völlig im Dunkeln. Neben jedem Mordopfer liegt eine Spielkarte mit der Aufschrift „Rien ne va plus". Auf der Rückseite stehen sieben Namen.

[MEHR...]

Robert Stadlober
© Petro Domenigg FILMSTILLS.AT
 
   
   
IM TV: 13.06.2018 - 22.25 - 3sat    

zur XXL-Fotogalerie von "BERGFRIED" Standfotos

BERGFRIED
Regie: Jo Baier (AT 2015)

In einem österreichischen Bergdorf ist das Leben Anfang der 1980er Jahre noch so, wie es immer war: Stallarbeit, Stammtisch und Grabpflege bestimmen den Tagesrhythmus. Der Italiener Salvatore (Fabrizio Bucci) quartiert sich für zwei Wochen im einzigen Gasthof des Ortes ein. Dem Fremden begegnen die Dorfbewohner mit Misstrauen. Ihnen gefällt nicht, dass er überall Fotos und Notizen macht. Was er wohl im Schilde führt? Ist er etwa hinter ihren Frauen her?
Doch Salvatore hat einen guten Grund, im Dorf zu sein: Als kleiner Junge wurde er Zeuge, wie seine gesamte Familie Opfer eines Nazi-Massakers wurde. Jahrzehnte später sucht er nun nach dem ehemaligen SS-Mann, der 1944 in seinem Heimatdorf in der Toskana seine Mutter, Geschwister und Großeltern ermordet hat. Nur aufgrund des schon leergeschossenen Magazins wurde er verschont. Salvatore, der seitdem immer wieder von traumatischen Erinnerungen heimgesucht wird, sinnt auf Rache und will den Mörder seiner Familie endlich stellen. Doch er weiß nicht mehr, als dass dieser unbehelligt in diesem Bergdorf leben muss ...


ZUR XXL-FOTOGALERIE VON "BERGFRIED"...
Bergfried - ein Film von Jo Baier
© Epo Film, Ziegler Film / Petro Domenigg
 
   
 

ZU "IN PRODUKTION" [...]

ZUM PORTFOLIO VON PETRO DOMENIGG [...]